Markenqualität zu günstigen Preisen

Was steckt hinter Hersteller- und Handelsmarken?

Wer von euch stand noch nicht vor dem Supermarktregal und hat kurz überlegt, ob es das Markenprodukt sein muss oder die günstige No-Name-Variante auch ausreicht?

 

Vor allem früher galten die Handelsmarken als minderwertige Kopie der Herstellermarke, aber Aldi, Lidl und Co. beweisen uns mittlerweile, dass auch No-Name-Produkte mithalten können.

 

Doch was ist eine Hersteller- bzw. Handelsmarke überhaupt?

Unter Herstellermarken werden Produkte verstanden, bei denen die Markierung vom Hersteller vorgenommen werden. Ein typisches Merkmal einer Herstellermarke ist der breitgefächerte Vertrieb. Das heißt ihr findet das Markenprodukt bei Netto, Kaufland, Edeka oder sonstigen Discounter und Supermärkten. Der Hersteller gibt eine Qualitätsgarantie und die Produkte werden zu einem mittleren bis hohem Preis verkauft.

 

Handelsmarken sind Marken, die sich im rechtlichen Eigentum eines Handelsunternehmens befinden. Der grundlegendste Unterschied zu Herstellermarken ist dabei die Verfügbarkeit der Produkte. Wie bereits erklärt findet ihr Herstellermarken in vielen verschiedenen Supermärkten, während Handelsmarken nur bei dem jeweiligen Handelsunternehmen und in dessen Geschäften auffindbar sind. So verkauft z. B. nur Edeka die Marke „gut&günstig“ und ihr werdet bei keinem Lidl diese Handelsmarke finden.

 

 

Markenqualität für wenig Geld

Es gibt günstige Handelsmarken, die aus ein und der selben Fabrik bekannter Markenhersteller stammen. Natürlich ist das auf den ersten Blick nicht ersichtlich, weil die Verpackung anders aussieht und nirgendwo mit dem Markennamen geworben wird. Manchmal steckt aber tatsächlich ein und dasselbe Produkt in der Verpackung der No-Name-Ware. Bei anderen Produkten wurde die Rezeptur nur minimal verändert.

 

Auf der Seite wer-zu-wem.de findet ihr No-Name-Produkte aufgeführt, welche von namenhaften Markenherstellern produziert werden. Allerdings ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Dank dieser Liste könnt ihr euch bei eurem nächsten Einkauf ordentlich Geld sparen und trotzdem Markenqualität genießen.

 

 

Das Krümelmonster wird sich freuen

Wer liebt sie nicht, die Butterkekse von Bahlsen? Die Butterkekse Botta von Aldi Süd werden laut wer-zu-wem.de auch von Bahlsen hergestellt und kosten in der Regel nur einen Bruchteil.

 

Die perfekte Grillbeilage

Bei keiner Grillparty darf ein leckeres Kräuterbaguette nicht fehlen. Für die Gäste nur das Beste – da greift man gerne mal zur hochpreisigen Variante von Meggle. Wer-zu-wem.de hat hierfür das Kräuterbaguette Ja! von Rewe als Alternative aufgelistet, welche lt. deren Angaben auch von Meggle stammt.

 

Kaffee und Kuchen in bester Qualität

Und wenn es für die Gäste noch eine Nachspeise sein darf, die Zeit aber mal wieder knapp ist, dann doch bitte ein Kuchen von Coppenrath & Wiese. Aber auch Grotemeyer's Konditorei Käsekuchen von Kaufland wird laut wer-zu-wem.de von dem namenhaften Hersteller produziert und kann sich somit geschmacklich und auch qualitativ durchaus sehen lassen!

 

Und und und

Die Joghurt Früchten von Aldi stammen wohl vom Hersteller Katjes, der Sekt Cava Delmora von Aldi Nord wird vom spanischen Unternehmen Freixenet hergestellt und auch Müller Milch hat diverse Produkte, welche als Handelsmarken verkauft werden wie z. B. der Milchreis von Ursi, welchen ihr bei Aldi Nord findet. Wichtig: gleicher Hersteller bedeutet nicht zwangsläufig gleicher Inhalt!

 

 

Die Frage nach dem "Warum"

Ja, warum produzieren Markenhersteller überhaupt Handelsmarken? Dafür gibt es mehrere Gründe. Unter anderem können die Hersteller somit Ihre Produktionsgeräte ganz auslasten, was aus betriebswirtschaftlichen Gründen wichtig ist.

 

Ein weiterer wichtiger Grund ist die hohe Stellung von Discountern am Markt. Durch deren hohe Stellung sind sie in der Lage mit den Markenherstellern zu verhandeln. Discounter bestimmen nämlich selber, was sie im Regal stehen haben möchten oder nicht. Bei einigen lautet es dann, entweder Handelsmarke oder gar keinen Platz im Regal. Andere wiederum argumentieren damit, dass die erzielten Margen zwar kleiner sind, das Produkt allerdings im Gegensatz zur Platzierung im Supermarkt kein Konkurrenzprodukt fürchten muss. Das sind nur zwei von vielen Gründen, wieso Markenhersteller auch für Discounter produzieren.

 

Schmeckt ihr Unterschiede? Gibt es Produkte einer Herstellermarke, welches ihr für kein Geld der Welt gegen Handelsmarken eintauschen würdet? Oder gibt es Handelsmarken, auf die ihr schwört? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen.


Neuen Kommentar schreiben