Habt ihr eure Finanzen wirklich im Blick?

Fünf Tipps, wie ihr euch am besten einen Überblick verschaffen könnt.

Den Spruch „Wenn am Ende des Geldes einfach noch zu viel Monat übrig bleibt, fragt man sich, wie es dazu kommen konnte.“ hat doch mit Sicherheit jeder einmal gehört.

 

Oft wundern wir uns, wenn auf dem Konto wieder weniger Geld vorhanden ist, als eigentlich erwartet. Man hatte ja schließlich keine größeren Ausgaben. Aber ist das denn auch tatsächlich so?

Könnte es vielleicht nicht daran liegen, dass man einfach mal den Überblick verliert?

 

Unsere fünf einfachen Tipps sollen euch helfen, einen besseren Überblick über eure Finanzen zu behalten.

 

 

1. Einnahmen und Ausgaben notieren

Man hat vermutlich einen recht guten Überblick über die Fixkosten wie Miete, Strom oder Versicherung. Doch wie sieht es bei den unregelmäßigen Ausgaben aus? Die Familie muss versorgt werden, das Auto muss getankt werden und dann kommt auch noch der Abzug für den Sportverein oder ein anderes Hobby dazu.

 

Wie wäre es mit einem Haushaltsbuch als Hilfe? Mit einem Haushaltsbuch könnt ihr eure monatlichen Einnahmen und Ausgaben ganz leicht in tabellarischer Form gegenüberstellen. So habt ihr die Möglichkeit auf einen Blick Potenziale für das Sparen zu finden.

 

Mittlerweile kann man nicht mehr nur noch auf das altbewährte Haushaltsbuch in Form eines physischen Buches zurückgreifen. Es gibt zahlreiche Programme und Apps, die es ermöglichen, seine Finanzen am Computer oder auf mobilen Geräten zu verwalten. Wer sich jedoch nicht gern auf die Technik verlässt, der kann das Haushaltsbuch selbstverständlich auf herkömmliche Weise führen.

 

Wie ihr übrigens bei den fixen Ausgaben, wie zum Beispiel beim Strom sparen könnt erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag zum Thema Tipps zum Strom und Geld sparen.

 

 

2. Geldfresser aufdecken

In jedem Haushalt gibt es den einen oder anderen Geldfresser. Dabei gilt es diese Geldfresser aufzufinden und verschwinden zu lassen. Verfolgt dabei über ein paar Monate, für was ihr genau euer Geld ausgebt. Legt am besten verschiedene Kategorien wie zum Beispiel Lebensmittel, Spritkosten, Hobbies, etc. in eurem Haushaltsbuch an, um einen noch besseren Überblick zu gewinnen.

 

Mit den folgenden Tipps könnt ihr ganz einfach einige Geldfresser minimieren:

 

Einkaufen mit Einkaufszettel

Schreibt euch für den nächsten Einkauf einen Einkaufszettel und versucht nur die Dinge in den Einkaufswagen zu legen, die auch tatsächlich auf eurem Zettel stehen. An der Kasse werdet ihr merken, dass die Summe um einiges geringer ist, als bei einem Einkauf ohne Einkaufszettel.

 

Fahrrad statt Auto

Spart doch ein wenig bei den Spritkosten, indem ihr öfter Mal das Rad benutzt. Egal ob in die Arbeit, zum Einkaufen oder zum Treffen mit Freunden. Wenn der Weg nicht all zu weit ist, könnt ihr so auch noch zusätzlich was für eure Gesundheit tun.

 

Unnötiger Fitnessvertrag?

Anfang des Jahres sind die meisten noch hochmotiviert und schließen den einen oder anderen Fitnessvertrag ab. Doch bereits einige Monate später lässt die Motivation nach und man zahlt für etwas, was eigentlich gar nicht mehr genutzt wird. Achtet darauf, dass ihr rechtzeitig die Verträge kündigt, sodass das Geld nicht weiterhin unnötig ausgegeben wird.

 

 

3. Einheitlich Bezahlen

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Bezahlmöglichkeiten. Da kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Egal, ob bar, mit EC-Karte, Kreditkarte oder Mobile-Payment. Achtet darauf, dass ihr eure Einkäufe einheitlich bezahlt. So habt ihr einen besseren Überblick darüber, wie viel Geld noch übrig ist und was ihr alles an Ausgaben habt.

 

 

4. Wochenbudget

Ein weiteres Hilfsmittel, seine Finanzen im Blick zu behalten ist das Wochenbudget. Vor allem in größeren Familien, die bereits drauf achten müssen, dass sie nicht zu viel ausgeben, ist das eine Möglichkeit seine Finanzen zu kontrollieren. Nachdem man sich einmal ausgerechnet hat, wie viel im Durchschnittsmonat benötigt wird, kann man sein Wochenbudget errechnen.

Hebt dazu am besten den errechneten Betrag von eurem Konto ab und verwendet nur dieses Geld zum bezahlen. So behaltet ihr einen guten Überblick und gebt im Idealfall auch wirklich nur das Budget aus, welches euch für die Woche zur Verfügung steht.

 

 

5. Eiserne Reserve

Für den Notfall sollte jeder ein finanzielles Polster haben. Mit Hilfe des Haushaltsbuchs könnt ihr herausfinden, an welcher Stelle ihr einsparen könnt, um das Ersparte beiseite zu legen. Je mehr ihr auf eure Finanzen achtet, desto schneller könnt ihr euer finanzielles Polster aufstocken.

 

 

Wer seine Finanzen im Blick behält und auch ab und zu mal längst unnötige Geldfresser beseitigt, kann sich auf lange Sicht ein bisschen was beiseite legen und sparen.

Wir haben doch sicherlich alle einen Grund, warum es sich zu sparen lohnt. Ein neues Auto, die eigenen vier Wände oder eine lang ersehnte Reise.


Neuen Kommentar schreiben


Service & Hilfe

Tel.: +49 (0)941 696 76 19

Fax: +49 (0)941 750 89 005

» info@coupon-future.de